~Das schönste was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle~ 

 

Screenshot_20200416_132627.jpg

Dieses Zitat von Albert Einstein spiegelt im Grunde das wieder was das Leben für mich so unbeschreiblich schön und spannend zugleich macht. Es in seiner Komplexität zu begreifen, zu ergründen, ist ein tiefsitzender Drang der mich nicht loslässt. Als Sinnbild für die Biographie eines abenteuerlichen Geistes würde ich mich als Kreatürliche und Universalistin beschreiben, ein implodierendes Chaos, das sich um ihre ganz eigene Sonne dreht. Ich denke gerne über die Unendlichkeiten des Seins nach, über allumfassende Zusammenhänge, liebe es, Ungewöhnliches miteinander zu kombinieren, und in allem was uns umgibt, eine gewisse natürliche Synergie vorzufinden. 

Meine Vision:

Wir leben in einer Welt in der alles getrennt voneinander gelebt und wahrgenommen wird, Wissenschaftler zerstückeln Komplexität bis ins kleinste Detail, damit es sich kategorisieren lässt, es einen Namen oder eine Nummer erhält, damit es besser in den Verstand passt. Wir werden mit Wissen überflutet, und dennoch wissen wir nicht was nun mit all dem anzufangen ist. Wir zerlegen ein Uhrwerk bis auf das letzte Zahnrädchen damit wir verstehen wir eine Uhr funktioniert, doch übersehen dabei etwas fundamentales: die einzelnen Teile dieses Uhrwerk sind nur Materie ohne erkennbaren Zweck, doch erst im richtigen Maß zueinander zusammen gesetzt, passiert etwas ‚magisches‘, es entsteht Energie, dieses Zusammenspiel der einzelnen Teile ist die Geburtsstunde von allem was existiert. Es lässt sich erahnen, das unsere gesamte Welt, das gesamte Universum, sich nur als ein zusammenhängendes Sein wirklich begreifen lässt. Wir dürfen uns nicht mit den Einzelteilen zufrieden geben wenn wir wirklich ‚ent-decken‘ wollen.  Die Puzzleteile der Erkenntnisse wollen zusammengefügt werden, denn es wartet ein großartiges Gesamtbild auf uns, die ‚Mona Lisa‘ des Universums.

Wahrer Fortschritt bedeutet für mich nach einer Wiedervereinigung der verschiedenen Welten zu streben, die Erkenntnisse aus der Technik, Mystik, Physik, Religion, Wissenschaft, spirituelle Wissenschaften, Grenzwissenschaften, und uralter Geheimlehren zusammen zu fügen um damit tiefer in die Unendlichkeiten unseres Seins vordringen zu können. Dies erfordert allerdings eine allgemeine unvoreingenommene Herangehensweise, mit kritischer, aber gerechter Prüfung, und Hinterfragung. Mein Herzenswunsch ist, dass wir ein allgemeines Verständnis entwickeln für die einheitlichen Wechselwirkungen in allem was uns umgibt, eine offene Auseinandersetzung mit Neuem, vorurteilsfrei auch das nicht Sichtbare zulassen.

Durch einen unvoreingenommen Austausch können sich neue Impulse eröffnen, damit zB. die wachsende weltliche emotionale Bedürftigkeit, das Gefühl des Getrenntseins, endlich ein Ende nimmt. Das Bewusstsein des Menschen sich erweitert, er so in Fülle und Balance leben kann, durch eine gesunde Wahrnehmung seiner Selbst. Um dem Leben eine sinnerfüllte Richtung zu geben ist Selbstbestimmung eine tragende Säule. Wer nach den eigenen Werten lebt, fördert die eigene Entfaltung, und gelangt so auf einen Weg der inneren Wahrheit. Der Weg der Seele ist der Weg des Herzens, denn –> DAS HERZ IST DER SITZ DES DENKENS! Dieser ‚innere Weg‘ liegt in einer Dimension die unser Verstand und unsere Vernunft nicht begreifen können. Hier reift ein geistiges Fundament, das sich nicht begrenzen lässt, und nur hieraus erwächst schließlich unendliche Fülle.

Wie integrieren wir Fülle in unser Leben?

Es gibt zwei Arten von Reichtümern: Spirituell/Geistig (Innenschau) & Materiell (Außenschau). Auch hier gilt es dies nicht als zwei voneinander unabhängige Bereiche wahrzunehmen, denn:

‚Wenn man erkannt hat das man sich der ganzen Welt bedienen kann, jedoch nicht versucht Anspruch darauf zu erheben, wird man in absoluter Fülle leben können, geistig wie auch materiell.‘

„Unser Denken beeinflusst alles“, ..kennen wir bereits. Ratgeber hierüber wie ‚The Secret‘ sind ein Hint in diese Richtung, dennoch bleiben viele in ihren Glaubenssätzen und Verhaltensmustern stecken, sagen „ach, ich denke immer positiv,..hilft trotzdem nicht.“ Andere wiederum bewerten das als ‚esoterischen Kram‘, entscheiden sich für ein Leben auf reiner Vernunft- und Verstandesebene, wundern sich irgendwann, warum ihr Leben trotzdem nicht so glatt läuft. Verstand und Gefühl gehören zusammen, nur wer das Gleichnis der Dualität anerkennt, kann sich ein Leben in Fülle aufbauen. Die Innenschau, Spiritualität, ist ein mächtiges Tool und nicht zu unterschätzen. Tellerrandgedanke: Übrigens, Esoterik ist nicht gleichzusetzen mit Spiritualität. Esoterik gibt Wege vor, Spiritualität erfordert eigenes Bemühen um einen ganz eigenen neuen Weg zu kreieren, durch eine authentische Auseinandersetzung und Akzeptanz mit der inneren Gemütswelt (inner work). Basierend auf einer Schulung der Wahrnehmung und Akzeptanz tiefsitzender Ängste, die Fähigkeit zu entwickeln, eigenständig denkend anerzogene Glaubenssätze zu überprüfen, hinterfragen ‚was entspricht mir nicht mehr‘, ‚was ist nicht mehr stimmig für mich‘, ’sich zu spüren, in Einklang zu bringen, die innere Mitte immer wieder neu auszuloten, sich unabhängig zu machen von den Gedanken und Erwartungen anderer, Verstand und Gefühl zu vereinen, um über sich selbst hinaus zu wachsen. Für ein erfüllendes Leben reicht das allein aber nicht aus, zwar ist nun die Wohnung entrümpelt, trotzdem merkt man das nun der Raum zur Entfaltung zu klein geworden ist. Es wird notwendig die äußeren Strukturen nun neu auszurichten und daran anzupassen. Das aber erfordert Mut und die Bereitschaft zur Veränderung.

Wenn ein Küken zu seiner vollen Größe heran gewachsen ist, ist es bereit zu schlüpfen, es befreit sich mit einem kräftigen Ruck nun aus seinem zu klein gewordenen Eierhäuschen um leben zu können. Genauso lässt sich das auf unser Seelenleben übertragen, wir alle tragen unendliches Potenzial in uns, doch leider wird vieles von Anbeginn unserer Geburt im Keim erstickt, wir dürfen uns nicht richtig entfalten, wir werden zu Objekten geformt, um so besser als Gesellschaft gelenkt werden zu können. Anpassung in einen vorgefertigten Rahmen, die Kehrseite hiervon nennen wir z.B. Burn Out, Depressionen, toxische Partnerschaften, Seitensprünge, das Flüchten in Rauschmitteln. Perspektivlosigkeit und das drehen in einer Endlosschleife aus zerfressenden Gedanken über all das was fehlt, anstatt mit dem zu jonglieren was da ist. Wer sich hieraus befreien möchte muss sich früher oder später mit sich selbst auseinander setzen. Kein leichter Weg aber dafür einer mit Zukunftspotenzial.

~Wenn man versucht sein Innerstes in einen unpassenden Rahmen rein zu zwängen zerstört das die Innere Größe, man zerbricht an diesen Richtlinien.~

 

Themen-Gedöns mit dem ich arbeite:

Entschleunigung – Herzöffnung – gewaltfreie Kommunikation – Bewusstwerdung der eigenen Bedürfnisse – Agieren aus der Mitte heraus – Defragmentierung von festgefahrenen Gedankenstränge – ‚Flow dich frei‘ – ‚Mind Your Own Business‘ – Er*FÜHL*lung – ‚Coach Nature‘ – Innere Stabilität – Würde – Entfaltung des Selbstwertes – Selbstbestimmung – Authentizität – Besinnung der wahren weiblichen Kraft – Verbannung einer mangelbehafteten Denkweise (‚Pimp your Wortschatz‘)

 

~ Deine Begabung ist der Ort an dem deine größte Begeisterung auf die tiefsten Bedürfnisse dieser Welt trifft. ~

Alles Liebe!

Eure Peggy Gardot

Create a website or blog at WordPress.com
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: